Newsletter gewünscht?

RedaktionMedien Verlag

Astrid Klee
Schwaighofstr. 17a
83684 Tegernsee

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 174 3983901

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Effiziente Energie aus Schwerkraft

Der holländische Architekt Janjaap Ruijssenaars (Universe Architecture) hat eine neue Technik entwickelt, mit der sich im eigenen Heim nachhaltig kostenlos Strom erzeugen lässt. Ruijssenaars' Mechanismus erzeugt Energie durch ein Gewicht, das sich in einem dauerhaften Ungleichgewicht befindet, und bietet eine Alternative zu Sonnen- und Windenergie. Das Patent für die Technik ist beantragt. Ruijssenaars meint über seine Erfindung: "Ganz intuitiv dachte ich mir, Schwerkraft müsste doch etwas zu bieten haben, wenn man bedenkt, dass alles von der Erde angezogen wird. Indem ein Gewicht, das nur knapp ausbalanciert ist, mit geringem Kraftaufwand aus dem Gleichgewicht gebracht wird, lässt sich am unteren Ende an einem einzelnen Punkt eine starke Kraft erzeugen. Die Idee war, dass sich damit etwas anfangen lassen müsste." Wissenschaftler bezeichnen die Technik als Durchbruch, "weil sie dank der intelligenten Verwendung der Schwerkraft den Energieertrag aus der sogenannten Piezo-Methode, die mechanischen Druck in Strom umwandelt, von 20 auf 80 Prozent steigern kann", so Theo de Vries, Systemarchitekt und Dozent der Gruppe Robotics And Mechantronics, die mit der Universität von Twente zusammenarbeitet. Professor Beatriz Noheda von der Reichsuniversität Groningen, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, ist fest davon überzeugt, dass die Erzeugung von piezoelektrischer Energie ein Bestandteil unserer Zukunft sein wird, und sagt, dass diese Effizienzsteigerung höchst willkommen ist. "In Situationen, in denen der Einsatz von Solarmodulen nicht nachhaltig ist, könnten wir möglicherweise diese neue Technik einsetzen."

 

Weltweit hohes Interesse an Mini-Kraftwerk für die Hosentasche

Am 5. Januar 2015, hat das Dresdner Unternehmen eZelleron GmbH auf der US-amerikanischen Internetplattform kickstarter.com das von ihr entwickelte Mini-Kraftwerk für die Hosentasche vorgestellt. Innerhalb weniger Tage hat das Unternehmen mehr als 4 500 Unterstützer weltweit gefunden und über 600 000 Dollar einsammelt.

"Wir sind extrem begeistert von dieser weltweit großen Resonanz. Mehr als 6 000 Vorbestellungen aus den USA, Europa und Asien sind bereits bei uns eingegangen. Dieses hohe Interesse zeigt auch, dass der Bedarf an vom Stromnetz unabhängigen Lösungen weltweit sehr groß ist", betont Dr. Sascha Kühn, Geschäftsführer der eZelleron GmbH.

kraftwerk - das Mini-Kraftwerk für die Hosentasche, so der Name der Entwicklung, arbeitet mit einer innovativen, von der eZelleron GmbH entwickelten Brennstoffzellen-Technologie. Das von 27 Patenten geschützte Gerät wandelt Standard-Campinggas bzw. Feuerzeuggas direkt in elektrischen Strom um. Dieses Gas ist überall auf der Welt sehr günstig erhältlich. Das hocheffiziente Gerät lässt sich kinderleicht und in Sekundenschnelle immer wieder neu befüllen. kraftwerk ist sofort startbereit und liefert mit einer Füllung zum Beispiel Energie für elf iPhone-Ladungen.

 

"Das erste Etappenziel ist erreicht. Nun hoffen wir auf weitere Unterstützung für unser Projekt. So können wir weitere Varianten des Mini-Kraftwerks für die Hosentasche entwickeln", so Sascha Kühn. Zunächst soll es das kraftwerk in drei Varianten geben, neben einer Variante für den Alltagsgebrauch sind auch eine besonders robuste Outdoor- und eine luxuriöse Variante geplant.

kraftwerk ist ein kleines tragbares Kraftwerk in der Größe einer Zigarettenschachtel. Das handliche und mit 200 Gramm extrem leichte Gerät liefert immer und überall zuverlässig Strom. Es braucht niemals an ein Stromnetz bzw. eine Steckdose angeschlossen zu werden. kraftwerk eröffnet den Nutzern damit eine ganz neue Dimension von Freiheit und Unabhängigkeit bei der Energieversorgung ihrer mobilen elektronischen Endgeräte.

Die eZelleron GmbH will das bereits in einer Reihe von einwandfrei funktionierenden Prototypen vorliegende kraftwerk Ende 2015 auf den Markt bringen. Interessenten können über Kickstarter bereits ihr persönliches kraftwerk ab einem Preis von 99 Dollar erwerben. Sie erhalten es unmittelbar nach dem Start der Serienproduktion als Erste ausgeliefert. Auf diese Weise tragen die Besteller zur Finanzierung der nächsten Schritte bei. Der spätere Verkaufspreis des Mini-Kraftwerkes für die Hosentasche soll bei 149 Dollar liegen.

 

Über die eZelleron GmbH

Die in Dresden (Deutschland) ansässige eZelleron GmbH ist ein innovatives Start-up. Das Unternehmen ist eine Ausgründung aus einem Institut der weltweit renommierten Fraunhofer-Gesellschaft. Seit seiner Gründung 2008 entwickelt eZelleron emissionsarme Energiequellen zur mobilen Stromversorgung.

 

Goodyear stellt weltweit ersten Strom produzierenden Konzept-Reifen auf Genfer Automobil-Salon 2015 vor

Goodyear präsentiert auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf seinen neuesten Konzept-Reifen: einen zukunftsweisenden, Strom produzierenden Pneu. Der von den Ingenieuren des Goodyear Innovation Center Luxembourg konzipierte Reifen, der nach seinem Entwicklungscode "BH03" benannt wurde, kann Hitze sowie entstehende Deformationen in elektrische Energie umwandeln. Angesichts des weltweit zunehmenden Interesses an Elektrofahrzeugen erwartet Goodyear, dass diese Art von Innovation bei der anhaltenden Diskussion über die Zukunft der Mobilität eine bedeutende Rolle spielen wird. Bei dem Reifen handelt es sich um eine reine Konzept-Entwicklung, die einen Beitrag zum internen Denkprozess über innovative Lösungen bei Goodyear darstellt. Das Unternehmen plant nicht, den Reifen auf den Markt zu bringen.

"Wir haben diesen Strom produzierenden Konzept-Reifen aus Überlegungen zu Energie- und Umweltfragen heraus entwickelt. Jede zukunftsweisende Idee hat ihren Ursprung in einer gesellschaftlichen Herausforderung", erläutert Jean-Pierre Jeusette, Leiter des Goodyear Innovation Center Luxembourg, in dem das Konzept entwickelt wurde. "Wir sind fest davon überzeugt, dass dieser Reifen inspirieren wird und dass die durch ihn gewonnenen Erkenntnisse in zukünftige Entwicklungen einfließen werden."

Die vom Konzept-Reifen produzierte elektrische Energie wird an die Akkus des Hybrid-Antriebs eines Fahrzeugs sowie andere Bord-Technologien geleitet. Der Reifen produziert den Strom dabei mithilfe von zwei unterschiedlichen Materialien:

 

Thermoelektrisches Material wandelt die Hitze, die von der ultra-schwarzen Textur innerhalb des Reifens im Stand durch Licht-/Hitze-Absorption und während der Fahrt durchs Rollen produziert wird, in elektrische Energie um.

 

Piezoelektrisches Material wandelt die aufgrund von Druck entstehenden Strukturdeformationen in elektrische Energie um.

 

Diese neuen Materialien bilden ein 3-D-Netz, das die innere Struktur des Reifens darstellt. Diese Struktur könnte beispielsweise stützend fungieren, wenn der Reifen beschädigt wird und Luft verliert. Dies wäre eine alternative Möglichkeit für die "RunOnFlat"-Technologie. Darüber hinaus besitzt der Reifen einen großen umlaufenden Kanal, um die Aquaplaning-Widerstandsfähigkeit zu erhöhen und eine einzigartige geräusch-absorbierende Lauffläche.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© future-energy-channel.de/RedaktionMedien Verlag